Die Bewertungskluft zwischen öffentlichen und privaten Kapitalmärkten

Was können Start-ups und Investoren aus den zahlreichen gescheiterten Börsengängen im Jahr 2019 lernen? Wie lassen sich die Unterschiede in den Unternehmensbewertungen erklären und was bedeutet das für die Zukunft?

Das Jahr 2019 hat deutlich gemacht, dass es zwei verschiedene Welten der Unternehmensbewertung in öffentlichen und privaten Kapitalmärkten gibt. Während beide Welten Ansätze zur Analyse der Rendite des investierten Kapitals verwenden, führt die Bewertung der wiederkehrenden Einnahmen und des zukünftigen Wachstumspotenzials nach dem Börsengang immer noch zu Diskrepanzen.

Dieser Oaklins Bericht gibt grundlegende Einblicke in die verschiedenen Ansätze zur Bewertung auf öffentlichen und privaten Kapitalmärkten, wo ihre Parallelen sind und wo ihre jeweiligen Grenzen die Unterschiede zwischen Bewertungsergebnissen erklären können. Darüber hinaus wird anhand prominenter Beispiele aufgezeigt, wie der Zugang zu Informationen und eine gründliche Analyse des Geschäftsmodells eines Unternehmens erforderlich sind, um den Wert eines Unternehmens genau zu bestimmen.

 ack2047 pp 4x5 weiss
Carsten Wagener Hamburg, Deutschland
Associate Director
Kurzprofil

Verwandte Private Equity Artikel